Mittwoch, 11. Juli 2007

Ägypter und SMS

Eine neue Studie der Nationalbehörde für Telekommunikation hat ergeben, dass Ägypter jährlich 186 Millionen ägyptische Pfund (ca. 33 Mio. US-$) für Handyklingeltöne und SMS ausgeben. Der Inhalt dieser SMS ist laut der Studie meistens pornographischer Natur, seien es Bilder oder Videos, die Jugendliche unter sich weiterschicken, um mit ihnen bei anderen Freunden und Bekannten anzugeben.

Der frühere Chef der Behörde Ing. Alaa Fahmi sagte, dass es eine strenge Kontrolle durch die Mobilfunkanbieter über die Nutzung des SMS-Dienstes geben muss, um die Gefahr, die die ganze ägyptische Gesellschaft bedroht, zu bannen.

Quelle: Alarabiya.net

Kommentare:

Po8 hat gesagt…

Seltsam, dass immer der Sex die Menschheit mehr zu bedrohen scheint als jeder Krieg oder jedes Selbstmordattentat.

Ich kann mich nicht erinnern je eine solche oder ähnliche Meldung gehört zu haben:
"16-jähriger Palestinenser hat sich im Gazastreifen mit Hilfe von Handy-Bildern totgewichst und dabei 25 Menschen schwer verletzt"

Der Kameltreiber, Ladeeni hat gesagt…

Hallo po8 auf meinem Blog! Es freut mich sehr!

Ja, du hast recht, die Verteufelung vom Sex ist in fast allen Religionen und Kulturen zu finden!

Aber diese Mitteilung ist echt der Hammer, sehr lustig und humorvoll! lool

Dein Ladeeni, der Kameltreiber

frank hat gesagt…

Hallo ladeeni,

po8 hat's auf den Punkt gebracht! LOL! Ich bin zufällig über "PI" auf Deinen Blog aufmerksam geworden, nachdem ich Deine Kommentare gelesen habe und lese hier gern und regelmäßig. "Playlist of the week" ist eine schöne Idee von Dir, denn auch ich schätze schon seit langer Zeit arabische und maghrebinische Musik. Cheb Khaled, Faudel und Rachid Taha sowieso! Oder Mohamed Menni, Percussionist aber auch Sänger, der im Orchester von Cheb Mami spielt. Ich bin da für jeden weiteren Tipp dankbar. Also mach weiter so und vielen Dank!

Der Kameltreiber, Ladeeni hat gesagt…

Hallo lieber Frank!

Freut mich unendlich, dass du vorbeigekommen bist!

Es freut mich auch, dass dir die Idee mit den Playlists gefallen hat!

Leider ist arabische und maghrebinische Musik im deutschsprachigen raum sehr unbekannt und sogar "unbeliebt"...

Ich selber habe ich nie für arabisch und besonders für maghrebinische Musik interessiert. Aber seitdem ich mich vom Islam abgewandt habe, musste ich mir irgend eine "Identität" schaffen,und die habe ich in der maghrebinischen Rai-Musik, wo ich herkomme!

Sehr schön dass du ein Liebhaber dieser Musik bist!

Ich werde -inschallah ;-) - alle Hits der arabischen, maghrebinischen und der Rai-Musik im Blog posten! Mal schauen!

Der Kameltreiber

frank hat gesagt…

Hallo lieber Ladeeni,
Religion vergiftet die Seelen der Menschen und dient der Unterdrückung, insofern weiß ich, dass Du Dich richtig entschieden hast, weil alle religiösen Vorbehalte hinfällig sind. Religion trennt die Menschen, während Musik verbindet.

Ja Du hast Recht, arabische und maghrebinische Musik ist hier tatsächlich recht unbekannt, das aber unverdient, aber "unbeliebt" würde ich nicht sagen. In Frankreich hat man es da allerdings etwas leichter. Cheb Khaled hat es hier vor ettlichen Jahren mal mit Aiysha in die Charts geschafft. Das war meine "Initialzündung". Bei Rai-Musik mag ich diese einzigartige Mischung aus algerischem Folk (Oran?) mit spanischen, französischen u. afrikanischen bzw. auch arabischen Elementen. Gerade auch Pop-Rai der späten 80er (Houari Benchenet, Raïna Raï, Mohamed Sahraoui, Cheb Mami und Cheb Hamid), wenn man es so nennen kann, empfinde ich als ausgesprochen schöne und eingehende Musik. Da gibt es ja tonnenweise Material und ich bin echt gespannt, was Du da noch hervorkramst. :) Wie steht es denn z. B. mit "Lover's Raï" a la Cheb Tahar oder Cheb Hasni aus? Melancholisch/sentimentale Musik vom Feinsten!

Hatte ich eigentlich schon Abdel Kader erwähnt...

Bis bald! :)